Archiv für Januar 2012

Noch gut eine Woche …

… bis zum Erscheinen der nächsten Ausgabe von FLOORBALL TRAINING. Noch wird nichts zum Thema verraten. Lasst Euch überraschen! Der Versand erfolgt wieder als persönliche Mail, die Ausgabe wird erst zu einem späteren Zeitpunkt im Archiv abgelegt.
Für die Ausgaben ab März werden noch Tipps hinsichtlich interessanter Institutionen gesucht, die sich mit dem Thema Kinderschutz oder ähnlich befassen. Hinweise bitte an „floorballtraining@arcor.de“ – vielen Dank!

Vorstellung in der nächsten Ausgabe


In der kommenden Februar-Ausgabe stellen wir Euch wieder ein Projekt vor. UNIHOCKEY FÜR STRASSENKINDER ist ein Verein aus dem scheizerischen Hinwil. Die Projekte erschliessen sich über den gesamten Globus von Brasilien bis nach China.
Ein Blick auf die Homepage des Vereins zeigt viel Informatives rund um die Projekte.
Homepage: UNIHOCKEY FÜR STRASSENKINDER

Fotos für Titelbilder

Wenn Du ein schönes Bild für die Titelseite einer der kommenden Ausgaben hast, dann würden wir uns über die Zusendung freuen. Wichtig, es darf kein Bild sein, das von jemand anderem aufgenommen wurde und Du nicht die entsprechenden Rechte darüber verfügst.
Um dem Frontcover immer mal wieder ein neues Outfit zu verpassen wären solche Bilder sehr wünschenswert. Der Fundus an guten Bildern wird auch bei uns irgendwann etwas rarer werden.
Also nur zu, Mail an „floorballtraining@arcor.de“ und mit Deinem Einverständnis machen wir daraus demnächst ein Cover von FLOORBALL TRAINING.

Es wird gearbeitet …

Bereits in diesen Tagen werden die Arbeiten an der nächsten Monatsausgabe und an der Sonderausgabe anlaufen. Das Rohmaterial ist soweit zusammengestellt und nun gilt es noch einen vernünftigen Titel für die Februar-Ausgabe zu finden.
Die Sonderausgabe mit dem Titel Gleichgewicht und Tiefenwahrnehmung wird noch kurz vor Ende Januar erscheinen. Die reguläre Monatsausgabe ist wieder für den 5.Februar geplant.

Januar-Ausgabe

In der Januar-Ausgabe von FLOORBALL TRAINING wird in besonderem Masse auf die Spielfähigkeit eingegangen. Mit dieser Ausgabe soll, ähnlich wie bei der letzten Ausgabe, in einen Themenbereich eingeführt werden.
Spielfähigkeit wird oft zu isoliert betrachtet (das ist meine Meinung). Spielfähigkeit hängt von vielen Faktoren ab. Darum wurden in der aktuellen Ausgabe vorallem zwei Dinge angeschnitten, die in künftigen Ausgaben zum Thema weitergeführt und ergänzt werden sollen. Die beiden Punkte sind „Direktspiel“ oder schnelles Spiel und Spielwahrnehmung. Wobei das Thema Direktspiel in dieser Ausgabe definitiv den grössten Anteil erfährt und so gesehen Hauptthema ist. Je schneller man spiel, umso ausgeprägter muss die Wahrnehmung sein. Dieses schnelle Spiel muss also trainiert werden, damit grundlegende Erfordernisse an das Training der Wahnehmung erfüllt sind. Nur wer das direkte und schnelle Spiel beherrscht, der kann auch selber dafür sorgen, dass er im Bereich der Wahrnehmung intensiver gerforderte wird.
Gerade bei den Damenweltmeisterschaften in der Schweiz ist aufgefallen, wie sehr Mannschaften wie Schweden oder Finnland, auf dieses schnelle Spiel setzen und dennoch enorme Präzision an den Tag legen.
Spielfähigkeit hat demzufolge viel mit der Fähigkeit des schnellen Spielens zu tun, kombiniert mit Wahrnehmung und weiteren Fähigkeiten und Fertigkeiten. Auf diese wollen wir bei der weiterführenden Lektüre zum Thema eingehen.
Viel Spass beim Lesen und Ausbrobieren der „neuen“ Übungen!